Die Stiftung Internationaal Open Alkmaars Judotoernooi (OA), hat 1989 zum ersten Mal ein internationales Judoturnier mit dem Namen Open Alkmaarse organisiert. Jedes Jahr können 600 Judokas an diesem Turnier teilnehmen.

Regelmäßig nehmen aus den Partnerstädten von Alkmaar: Troyes (FRA), Tata (HUN), Darmstadt (DEU) en Bath (GBR) Judokas teil an diesem Turnier. Desweiteren werden Judoverbände in Belgien, Deutschland, Frankreich und England angeschrieben und zur Teilnahme in Alkmaar eingeladen. In den letzten Jahren durften wir auch die nationale Jugendauswahl aus Schweden und Norwegen beim Turnier in Alkmaar begrüßen. Wir hoffen auch dieses Jahr wieder auf viele internationale Teilnehmer.

In den Niederlanden wissen inzwischen nicht nur alle Top-Vereine den Weg nach Alkmaar zum Open Alkmaarse zu finden. Wir stimulieren auch die Teilnahme von Judokas aus Vereinen in der Nähe von Alkmaar, möchten aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich beim Open Alkmaarse nicht um ein Entwicklungsturnier handelt.

Bei ausreichender Teilnehmerzahl gilt doppelte Eliminierung, d.h. jeder Judoka, der den ersten Wettkampf verliert, darf ein zweites Mal kämpfen. Verliert er das zweite Mal, bedeutet dies: Ende des Turniers.

Neben dem eingenommen Anmeldegeld, wird das Turnier teilweise finanziert durch ‚de grote clubactie‘ – eine Aktion, wobei jugendliche Judokas der Sportschule Randers Budosporen Lose verkaufen. Wir haben auch treue Sponsoren, die uns jedes Jahr wieder unterstützen. Desweiteren unterstützt die Gemeinde Alkmaar schon jahrelang dieses Turnier. Der Vorstand ist Allen sehr dankbar.

Das Open Alkmaarse ist stolz darauf, dass sich jedes Mal hochqualifizierte Kampfrichter bereit erklären die Kämpfe korrekt und ehrlich zu beurteilen und somit die rechtmäßigen Gewinner die Matte verlassen.

Wir haben auch sehr viele, treue freiwillige Helfer, die jährlich dafür sorgen, dass das Turnier erfolgreich verläuft. Sie helfen die Matten hinzulegen, sie wiegen, sie sorgen für Essen: auch die Tischjury, Kassenmitarbeiter, Sanitäter gehören zu dieser Gruppe. Ohne diese Freiwilligen wäre es nahezu unmöglich das Turnier zu organisieren. Wir hoffen auch dieses Jahr wieder auf Mithilfe.

Sie können das Turnier auch unterstützen! Als Sponsor oder auch als Freiwilliger.